Die vier Freundinnen Clara, Katja, Laura und Zohal haben in den letzten Jahren unsere Volleyballabteilung als Spielerinnen, Jugendtrainerinnen und auch als Helferinnen und Vorbilder in der Integrationsarbeit maßgeblich mitgestaltet und geprägt. Dafür möchten wir vom VCA ein ganz dickes Dankeschön sagen!!

Nun ist das Abi bald im Sack und die Wege werden sich erst einmal trennen. Wir hoffen, dass die große Lücke, die die Mädels zweifesohne hinterlassen werden, durch die nächste Generation zu schließen ist.

An dieser Stelle möchten wir einmal ausdrücken, dass wir es sehr bedauern und auch nicht ganz verstehen, dass so wenige Kinder und Jugendliche ohne Migrationshintergrund, die im Stadtteil wohnen, die Schulen vor Ort besuchen und auch in den Sport- und Freizeitangeboten im Stadtteil recht unterrepräsentiert sind. Mädels wie Clara sind derzeit leider die Ausnahme. Wenn die Gesellschaft, in die eigentlich integriert werden soll, so wenig präsent ist, ist das aus unserer Sicht schon recht problematisch. An diesem Aspekt gilt es unserer Meinung nach in den nächsten Jahren mit Nachdruck zu arbeiten, damit Integration so gut funktionieren kann wie unsere vier Lieblinge es vorleben.

(Artikel: Bergedorfer Zeitung, 23.06.2017)